Skip to main content

Holster

Holster Test & Vergleich (09/2022): die besten Waffenholster

Ein Holster ist immer der richtige Ort für Ihre Waffe. Gerade im Dienst, wird damit der unberechtigte Zugriff durch Dritte vermieden. Wichtig ist dies besonders für Polizei und Sicherheitskräfte.


Holster: alles Wichtige in Kürze zusammengefasst

Ein Waffenholster ist sozusagen eine Tragevorrichtung für Revolver, Pistolen und Munition zum Zweck des raschen Zugriffs. Zudem verhindert ein Holster eine ungewollte Schussabgabe. Es ist eine praktische Lösung, um die Waffe dezent und unauffällig zu tragen.

Waffenholster gibt es für unterschiedliche Kurzwaffen, verschiedene Hersteller und sämtliche Kaliber. Besonders flexibel können Universalholster genutzt werden. Waffenholster werden aus verschiedenen Materialien hergestellt: Cordura, Leder, Nylon oder Kunststoff kommen hierbei am meisten zum Einsatz.

Waffenholster verfügen häufig über zusätzliche Sicherungen, beispielsweise gegen Missbrauch oder Diebstahl. Verschiedene Systeme wie Klettbänder, Steckverschlüsse oder eine Kombination aus Druckknopf und Gummizug verhindern ein Herausfallen der Handfeuerwaffe.


Unsere Holster Empfehlungen

OWB Tactical KYDEX Pistolenholster Waffenholster

La Gracery Universal Pistolenhalfter


Ambidextrous Design hält Ihre Handfeuerwaffe dicht an Ihrem Körper und kann gedreht werden, um die linke oder rechte Hand zu ziehen. Links oder rechts, um Ihre Tragevorliebe anzupassen
Dimension 4 Zoll x 6 Zoll. Geeignet für fast alle ähnlichen Handfeuerwaffen und Kompaktpistolen Mit Ausnahme einiger Sondergrößen.
Der ultimative IWB OWB Holster ist erschwinglich. Für den täglichen Gebrauch im oder außerhalb des Bundes getragen.
Gute Abdeckung: Inside The Pants Holster ist bequem genug, um jeden Tag verborgen zu tragen: Es ist leicht zu verbergen, wenn Sie nur wenig oder gar nichts drucken, egal wie Sie sich anziehen.
Flexible Carry: Dieser IWB-Pistolenhalfter biegt sich beim Biegen, so dass der Druck auf die Hüfte verringert wird.

Ledlenser Tactical Professional Holster Type B


Ledlenser Tactical Professional Holter Type B: robuste Gürtelhalterun für diverse Ledlenser Taschenlampen. Individuell auf die Gürtelbreite einstellbar. Sicherer Halt der Stablampe durch Arretier-Hebel.

Pistolenholster Cordura Schulterholster schwarz


G8DS Pistolenholster Cordura Schulterholster schwarz verstellbar mit Magazintaschen. inkl. 2er Magazintasche mit Klettverschluss

VlaMiTex IWB Leder Holster für PK380 Walther P22 und Ruger 22 Verdeckte


Rechtshänder Holster für Verdeckte Trageweise. IWB Holster (Inside the Waistband) Innenbundholster. Leder Gürtelholster für Gürtel bis 5 cm.

Ratgeber & Fragen Kaufberatung: Worauf Du beim Kauf eines Waffenholsters achten solltest

Für die praxisorientierte Verwendung einer Waffe ist die Wahl des geeigneten Waffenholsters ausschlaggebend. Waffen müssen sicher gelagert werden. Werden Sie nicht fachgerecht platziert, kann sich ein Schuss lösen, wobei Verletzungen nicht ausgeschlossen sind. Wer Waffen mitführt, sollte diese in einem Waffenholster verstauen. Für Polizisten, Sicherheitspersonal, Militär, aber auch für Jäger und Sportschützen ist es essentiell, ihre Waffen sicher und griffbereit mitzuführen.

Was genau ist ein Waffenholster?

Ein Waffenholster ist eine offene oder verschließbare Tragevorrichtung für Kurzwaffen, die am Oberkörper, Gürtel oder Oberschenkel getragen werden kann. Es wird zum sicheren und einsatzbereiten Aufbewahren von Handfeuerwaffen wie beispielsweise Pistolen oder Revolver genutzt. Waffenholster kommen hauptsächlich bei Militär-, Polizei- und Sicherheitskräften, aber auch bei Jägern und Sportschützen zum Einsatz. Obwohl ein Holster zumeist eng am Körper anliegt, bietet es dennoch genügend Bewegungsfreiheit. Die praktischen Tragevorrichtungen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Grundsätzlich unterscheiden sie sich in ihrer Art, wie sie am Körper getragen werden. Es gibt sie als Schulterholster (Achsel- oder Oberkörperholster), Gürtelholster und Beinholster (Oberschenkelholster). Waffenholster werden aus verschiedenen Materialien hergestellt — Cordura, Leder, Nylon oder Kunststoff kommen hierbei zum Einsatz.

Welche Vorteile bieten Waffenholster?

Die praktischen Waffenholster bieten verschiedene Vorteile. Zum einen dient ein Waffenholster dem sicheren und griffbereiten Aufbewahren einer handlichen Schusswaffe, sodass diese für Dritte nicht direkt sichtbar ist. So kannst Du eine Waffe bei Einsätzen verdeckt mitführen. Ein geeignetes Waffenholster erhöht den Tragekomfort, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Auch in kritischen Situationen kannst Du Deine Handfeuerwaffe mit einem Griff erreichen, was sich im Notfall als lebensrettend erweisen kann. Die speziellen Sicherheitsvorrichtungen eines Holsters ermöglichen Dir, verschiedene Verletzungen beim Umgang mit Pistolen und Revolvern zu vermeiden.

Wofür werden Waffenholster verwendet?

In erster Linie dienen Waffenholster der Sicherheit. Die Schusswaffe wird auf diese Weise vor Verschmutzung sowie mitunter vor Fremdzugriff geschützt. Handfeuerwaffen und Munition werden sicher und einsatzbereit verstaut, sodass die ungewollten Schussabgaben und somit auch Verletzungen vermieden werden.

Aus welchen Materialien werden Waffenholster hergestellt?

Früher wurden Waffenholster zumeist aus Leder hergestellt. Heute kommen vielfach synthetische Materialien wie Cordura und Nylon zum Einsatz. Holster aus diesen Materialien sind robust, belastbar, widerstandsfähig und pflegeleicht. Doch die meisten Modelle werden heutzutage aus Kunststoff-Polymeren wie beispielsweise glasfaserverstärkten Polymeren oder dem thermoplastischen Kunststoff Kydex hergestellt. Einige Kunststoffholster sind mit einem reibungsarmen und schalldämpfenden Innenmaterial ausgestattet. Dadurch wird die Waffe geschützt und Abnutzungen werden auf ein Minimum reduziert. Besonders beliebt sind jedoch Nylonholster.

Welche unterschiedlichen Ausstattungsmerkmale bieten Waffenholster?

Waffenholster gibt es in verschiedenen Ausführungen, Größen, Farben und Materialien. Einige Modelle verfügen über zusätzliche Sicherungen, beispielsweise gegen Missbrauch oder Diebstahl. Verschiedene Systeme wie Klettbänder, Steckverschlüsse oder eine Kombination aus Druckknopf und Gummizug verhindern ein Herausfallen der Waffe. Manche Holster sind mit einer Justierschraube ausgestattet, mit der Du den Ziehwiderstand der Waffe regulieren kannst. Viele Ausführungen sind auch mit den verbreiteten Systemen CQC und SERPA kompatibel. Du kannst Dich für Ausführungen entscheiden, die vertikal oder horizontal an einem bereits vorhandenen Gürtel oder Koppel angebracht werden können.

Alternativ gibt es auch Varianten, die mit einem eigenen Tragesystem für unterschiedliche Körperbereiche ausgestattet sind. Hierbei bieten Dir integrierte Brust-, Schulter-, Bauch- oder Beingurte viele Verwendungsmöglichkeiten. Du kannst Dich auch für spezielle Waffenholster entscheiden, die auf die Pistolen und Revolver bestimmter Hersteller abgestimmt sind. Es gibt auch Universalholster, die Du besonders flexibel einsetzen kannst. Sicherheitsholster sind mit einer automatischen Verlustsicherung und einem federgelagerten Hebel ausgestattet, der den Abzugsbügel blockiert. Dies wirkt dem versehentlichen Auslösen der Waffe sowie dem Diebstahl effektiv entgegen.

Was zeichnet ein gutes Waffenholster aus?

Ein Waffenholster muss sich einhändig und leicht entriegeln lassen, sodass Du jederzeit Deine Schusswaffe ziehen kannst, wenn diese benötigt wird. Das rasche Zurückstecken der Handfeuerwaffe muss ebenfalls einfach funktionieren und der Sperrhebel automatisch einrasten. Das Sicherungssystem eines guten Waffenholsters ist sehr benutzerfreundlich und wenig trainingsintensiv. Außerdem bleibt ein hochwertiger Holster auch ohne Waffe formstabil.

Wie findest Du das geeignete Waffenholster?

Die ausschlaggebenden Auswahlkriterien sind zweifelsohne die Größe sowie die Art Deiner Handfeuerwaffe. Außerdem solltest Du berücksichtigen, an welcher Körperstelle Du Deine Schusswaffe tragen möchtest. Wichtig ist zudem, ob Du diese mit der rechten oder linken Hand bedienst. Darüber hinaus solltest Du ein Modell wählen, das sich über längere Zeit angenehm tragen lässt. Der Tragekomfort ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Holsters, da es bei länger andauernden Einsätzen oder Manövern über einen längeren Zeitraum getragen wird.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Waffenholster passt am besten zu Dir?

Auf der Suche nach einem passenden Holster für Deine Waffe stößt Du auf viele verschiedene Modelle. Im Groben unterscheiden sich die Waffenholster in folgende Arten:

  • Schulterholster
  • Gürtelholster
  • Beinholster

Nachfolgend zeigen wir Dir die Unterschiede auf, damit Du das Waffenholster finden kannst, das genau zu Dir und Deiner Waffe passt.

Was zeichnet ein Schulterholster aus?

Schulterholster haben die Funktion, Schusswaffe und Munition unter der Kleidung zu verstecken. Sie werden auf der linken oder rechten Seite des Körpers getragen — je nachdem ob Du Rechtshänder oder Linkshänder bist. Du kennst solche Vorrichtungen sicherlich aus den James Bond Filmen oder Krimiserien im Fernsehen. Die Darsteller legen dort ein Holster um die Schulter und ziehen darüber einen Jackett an. So bleibt die Waffe verborgen und wird nicht unmittelbar gesehen. Bei Bedarf ziehst Du die Waffe mit der stärkeren Hand. Auf der gegenüberliegenden Körperseite befindet sich griffbereit eine weitere Tasche mit der zusätzlichen Munition.

Schulterholster kommen in den meisten Fällen zum Einsatz, wenn man eine überwiegend sitzende Tätigkeit ausübt. Eine eng am Körper anliegende Schusswaffe sowie Munition stören nicht beim Sitzen und Du hast eine ausreichende Bewegungsfreiheit. Allerdings gibt es bei Schulterholstern auch Nachteile. Zum einen musst Du zwangsläufig legere Kleidung wählen. Trägst Du diese zu eng, wird sich das Schulterholster darunter abzeichnen. Zum anderen ist die Pistole oder der Revolver schwer erreichbar, wenn die Jacke geschlossen ist. Die Waffe kann zwar im Verborgenen gezogen werden, der Vorgang ist jedoch insgesamt zu langsam.

Was zeichnet ein Gürtelholster aus?

Wie der Name schon erkennen lässt, werden Gürtelholster am Gürtel befestigt und können bequem in Beckenhöhe in zwei verschiedenen Ziehwinkeln getragen werden. Bei der sogenannten FBI-Variante befindet sich die Waffe beispielsweise für einen Rechtshänder auf der rechten Körperseite. Bei der Cross-Draw-Variante wird die Waffe beispielsweise für einen Rechtshänder auf der linken Körperseite mit dem Griff nach vorne getragen. In beiden Fällen ist das Herausnehmen der Handfeuerwaffe aus dem Holster vereinfacht und schnell. Eine besondere Art des Gürtelholsters sieht wie eine herkömmliche Gürteltasche aus. Die Waffe trägst Du dabei unmittelbar vor dem Bauch.

Diese spezielle Form nutzen oft Polizisten in Zivilkleidung, insbesondere im Sommer, wenn durch leichte Hemden oder T-Shirts ein verborgenes Tragen der Waffe unmöglich ist. Gürtelholster stören noch weniger als Schultermodelle, werden jedoch beim Sitzen als hinderlich empfunden. Außerdem ist ein Gürtelholster auffälliger, da es frei an der Hüfte liegt und somit für Unbefugte leichter zugänglich ist. Du kannst es allerdings weniger auffällig machen, indem Du das Holster mit einer längeren Jacke verdeckst. Ein Gürtelholster hat noch einen weiteren Nachteil: das erhöhte Verletzungsrisiko im Beckenbereich bei einem Sturz. Dennoch sind Gürtelholster sehr beliebt und am meisten verbreitet.

Was zeichnet ein Beinholster aus?

Beinholster werden auch als Oberschenkelholster bezeichnet, da diese am Oberschenkel befestigt werden, wodurch die Wirbelsäule entlastet wird. Ein Heruntergleiten wird durch eine Verbindung zum Gürtel vermieden. Beinholster kommen häufig bei Militäreinheiten oder Spezialeinheiten wie dem SEK zum Einsatz. Beim Tragen eines Beinholsters kommst Du sehr rasch an Deine Kurzwaffe. Dabei steckst Du Deine Schiesshand nur leicht nach unten, und der Revolver oder die Pistole ist griffbereit. Vorteilhaft ist zudem, dass bei einem Sturz das Verletzungsrisiko durch das Oberschenkelholster auf ein Minimum reduziert ist. Außerdem stört ein Beinholster nicht beim Sitzen und auch sonst bleibt völlige Bewegungsfreiheit erhalten.

Quellen, Literatur und weiterführende Verweise

  • Frankonia.de

Bildnachweis:

  • HKB

Beinholster – Inside- & Ankle-Holster

Bein-Holster

Beinholster Pistolenholster Oberschenkel Tiefziehholster taktisch Bein AGPTEK Taktische Beinholster Pistolenholster Oberschenkelholster GrandEver Beinholster Fallen Lassen Multifunktions-Oberschenkelholster Gexgune Taktische Linkes Beinholster xxx   Quellen, Literatur und […]

Competition Holster

Holster

Safariland Competition Holster 002 STX Das Wettkampfholster Modell 002 „Cup Challenge“ ist verfügbar für die meisten Revolver mit Standard- und Bull-Barrel-Läufen mit und ohne Montagen […]